Über mich

Wissenswertes über mich

Damit du dir vorab einen Eindruck von mir machen kannst, möchte ich einige Worte zu meiner Person mit dir teilen.

Schon als Kind war ich gerne unter vielen Menschen, schloss tiefe Freundschaften und entwickelte mich zu einer extrovertierten, offenen Person.

Mit dem Einstieg ins Studium und anschließende Berufsleben fragte ich mich immer wieder: Inwiefern stehen meine Handlungen im Einklang mit meinen größten Talenten und Interessen? Wie kann ich beides zusammenbringen und am effektivsten miteinander vereinen?

In diesem Zuge traf ich in den letzten 10 Jahren einige Entscheidungen, die zu einer Neuausrichtung bzw. einem Lebenswandel beigetragen haben. Ich lebte in unterschiedlichen Ländern, war viel alleine auf Reisen und tauchte in unterschiedliche Berufsfelder ein. Bis ich mich schließlich dazu entschloss, dass Angestelltenverhältnis zu verlassen. Mittlerweile arbeite ich freiberuflich als Coach und Unternehmensberaterin.

Aus eigener Erfahrung kann ich also bestätigen, dass zu Veränderungen immer eine ordentliche Portion Mut, Flexibilität und Willenskraft gehört. 

Glücklicherweise habe ich relativ schnell erkannt, dass es völlig in Ordnung ist, mir in schwierigen Situationen Unterstützung zu suchen. 

Leider verwechseln viele Menschen diese Einstellung mit Schwäche, wobei das Gegenteil der Fall ist. Mit diesem destruktivem Vorurteil möchte ich gerne aufräumen. Warum sollte ich alleine mühsam kämpfen, wenn es auch viel einfacher geht?

Krisen zu überwinden oder neue Wege einzuschlagen und dabei das eigene Wachstum zu spüren, ist unglaublich kraftvoll und stärkt das Gefühl der Selbstwirksamkeit.

Gerade Frauen haben damit jedoch manchmal ihre Schwierigkeiten.

Ich muss mich selbst immer wieder daran erinnern, dass die wichtigste Beziehung  die zu mir selbst ist. Die Verantwortung dafür liegt vollständig bei mir. Wenn ich diese Beziehung meistern kann, dann kann ich auch viel im Außen bewirken.

Daher rührt meine Vision, Frauen dabei zu unterstützen, den Lebenswandel herbeizuführen, der unerfüllte Bedürfnisse und Sehnsüchte stillt. 

Ich freue mich auf unsere Zusammenarbeit!
Deine Gina

Für deine Neuausrichtung

Meine Expertise

Studium
Kommunikationswissenschaftlerin:
Master of Science an der Universität von Amsterdam (UvA)
Postgraduale Ausbildungen
geprüfte systemische Coach und Change Managerin mit dem Schwerpunkt der Personenzentrierten Gesprächsführung nach C. Rogers:
Ausbildungsinstitut INeKO | Institut an der Universität zu Köln
geprüfte Mediatorin gemäß der Kriterien des Bundesverbands Mediation e.V.:
Ausbildungsinstitut INeKO | Institut an der Universität zu Köln
Berufserfahrungen
Projektmanagement, zukunftsfähige Unternehmensentwicklung, New Work, Change Managment

Meine Haltung als Coach

Ich tue mich immer noch schwer damit, meine Arbeit anzupreisen und zu vermarkten. Ich liebe Coaching, ich lasse mich selbst  zu gegebenen Anlässen coachen  und arbeite stetig daran, meine Kompetenzen weiter auszufeilen. Trotzdem bin ich nicht für jede Person die passende Coach. Versteh‘ mich bitte nicht falsch. Ich stehe voll und ganz hinter meiner Arbeit und gleichzeitig wird es immer auch Personen geben, die die Art und Weise, wie ich coache, für sich als nicht stimmig erleben. Und das ist völlig in Ordnung. Es ist sogar gut so, denn das bestätigt, dass jeder Mensch individuell und einzigartig ist. Es gibt viele gute Coaches da draußen und für jeden Menschen wird es den oder die Richtige:n geben. Wusstest Du, dass die zwischenmenschliche Beziehung von Coach und Coachee („Rapport“ genannt) maßgeblich den Erfolg einer Coaching-Sitzung beeinflusst? Das alleine spricht Bände.

Wie du merkst, bin ich kein Fan davon, mich so darzustellen, als ob ich das Allerheilmittel für jedes Problem parat hätte.

Eine sehr geschätzte Kollegin von mir sagte mal einen Satz, den ich sehr einprägsam finde: „Das Einzige was ich weiß, ist, das ich nichts weiß.“ Nicht nur im normalen Alltag, sondern auch in der Coach-Rolle, kann die Versuchung manchmal groß sein, zu denken: „Ich weiß was das Problem ist und wie du damit umgehen musst.“ Diese Haltung ist gefährlich. Sie vernebelt den Blick, schränkt die Qualität unserer Arbeit ein und entfernt uns von der anderen Person.

Wenn du also das Gefühl hast, dass  neben Job, Kind(ern), Partner deine eigenen Themen unter den Tisch fallen, dann freue ich mich, dich kennenzulernen. Einen ersten Eindruck von meiner Arbeit konnte ich dir bis hierher hoffentlich gut vermitteln.

Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, mit dir gemeinsam an den richtigen Stellschrauben zu drehen, um aus eigener Kraft deine Neuausrichtung umzusetzen. Ich freue mich auf unsere gemeinsame Arbeit!

Social Media

Folgst du mir schon auf Instagram?